FARBEN

SCHMUCKFARBE

Unbenannt-28-01Die Schmuck- oder Zweitfarbe die neben dem Schwarz mitläuft. Bereits mit dieser Farbe können Diagramme übersichtlicher und freundlicher gestaltet werden. Diese Farbe wird neben Schwarz für Kurven und Säulen eingesetzt.
Auch Halbtöne und Misch­farben (Mischungen von einer Farbe mit Schwarz) sind möglich.
Die Dichte der Halbtöne sollte aber kontrastvoll,
mindestens in 30%-Schritten gewählt werden.


MEHRFARBIGKEIT

Mehrfarbigkeit durch die Euroskala Magenta (Rot), Cyan (Blau), Gelb und Schwarz.

Die Farbe fällt auf, sie kann schmücken, ordnen und Akzente setzen. Farben werden als stimulierend empfunden. Durch den dosierten Einsatz von Farben als dekoratives Element werden die Aufmerksamkeit und die Erinnerungsleistung gesteigert.

 

In Diagrammen wird die Farbe in Kurven, Balken, Säulen und Hintergründen eingesetzt, weniger für die Typografie. Legenden und Zahlen bleiben im Prinzip schwarz (Lesbarkeit bei kleinen Schriften).

Nicht zuviele verschiedene Farben einsetzen, wenn nötig von der gleichen Farbe mehrere Abstufungen einsetzen. Zwei Grundfarben (zum Beispiel ein
warmer Bereich, – gelb/rot – und ein kalter Bereich,  – blau/grün –, sollten für ein Diagramm genügen.

Eine Farbe mit vier Hell-Dunkel-Abstufungen ist ideal. Zuviele und zu kleine Tonwert-Abstufungen trennen die verschiedenen Werte zu schwach.

Für Kurven können eher satte Farben eingesetzt werden, für Flächen in Säulen und Balken eignen sich Pastelltöne besser.
Im Normalfall ist bei Säulen die dunkelste Farbe unten auf der X-Achse, nach oben werden die Farbstufen heller.
Farbflächen sollten so intensiv sein, dass keine Linienumrandung nötig wird.