RASTER/SCHRAFFUR

RASTER

Unbenannt-30-01Wenn der Einsatz von Farben nicht möglich ist,
können Grautönen (Aufrasterung von Schwarz) und Schraffuren weiterhelfen. Wie bei der Farbe können pro Säule bis zu vier Abstufungen eingesetzt werden, sonst wird die Unterscheidung zu schwach.
Bei weniger als 30 Prozent Schwarz sind die Eintragungen (Schriften) mit positiver Schrift noch gut lesbar. Sind die Grautöne dunkler, kommen die Eintragungen negativ weiss besser hervor.
Unbenannt-31-01Das ganze Diagramm kann mit einem Grau- oder Farbton unterlegt werden. Ideal sind die Stärken von etwa 15% bei Schwarz oder 25% bei Farben. (Je nach Druckart und Repro variieren die Resultate beträchtlich, Drucktests sind unerlässlich).
Bei Hintergrundflächen können zum Beispiel die Koordinaten (waagrechte oder senkrechte Linie) weiss, im pastellfarbenen oder hellgrauen Hintergrund eingeplant werden.


SCHRAFFUR

29 [Konvertiert]-01Schraffuren sind Muster, die durch Linien – waag­rechte, schräge und horizontale – oder Punkte
gebildet werden. Je nach der Dichte und Stärke der Linien haben die Schraffuren unterschiedliche Grau­wirkungen. Mit unterschiedliche Linienabständen kann der Eindruck einer Dreidimensionalität erweckt werden.

Die Anzahl der möglichen Muster ist fast unbegrenzt, trotzdem sollte man nicht zu viele Varianten in einem Diagramm einsetzen. Mit der verbesserten Druck­technik wird heute die Lösung mit aufgerastertem Schwarz bevorzugt.

29a-01Schraffuren eignen sich nicht als Texthintergrund.
Schraffuren können mit Pastelltönen gemischt oder  kombiniert werden.